12 No Gos bei der Benutzung von Kondomen

Und welche Rolle spielen dabei Gleitgele?

Einfach über die Banane ziehen!? Leider ist es nicht so einfach! Kondome sind eines der weit verbreitesten Verhütungsmittel. Laut Statistischem Bundesamt wurden in 2014 241 Millionen Verhüterli benutzt. Und trotzdem werden viele Fehler bei der Benutzung gemacht.

Fehler 1:
Drei Viertel der Nutzer prüfen vor Benutzung nicht, ob das Kondom sichtbare Schäden hat. Die Fehlerquote ist zwar äußerst gering, doch in seltenen Fällen können Kondome eine Materialschwäche aufweisen.

Fehler 2:
Über die Hälfte der Liebende achtet nicht auf das Ablaufdatum. Kondome sind ungefähr 4 Jahre haltbar. Nach diesem Datum kann das Material porös werden.

Fehler 3:
Viele Nutzer setzen ihre Verhüterli starker Hitze aus (z. B. im Auto). So kann das Material auch lange vor Ablaufdatum brüchig werden.

Fehler 4:
Fast die Hälfte der Kondom-User ziehen das Präservativ zu eng über die Eichel und lassen an der Spitze keinen Raum für das Ejakulat.

Fehler 5:
Ein Drittel der Männer merkt zu spät, dass Innen- und Außenseite des Kondoms verwechselt wurde. Sie drehen das Kondom dann einfach um und benutzen es. Vergessen dabei aber, dass sich schon Samenflüssigkeit an die Kondomspitze verirren kann. Die Sicherheit ist damit nicht mehr garantiert.

Fehler 6:
Rund ein Drittel greifen erst zum Pariser, wenn der Geschlechtsverkehr schon begonnen hat.

Fehler 7:
30 Prozent der Männer ziehen ihren Penis nicht sofort, nachdem sie gekommen sind, raus. Der Penis wird klein und es besteht die Gefahr, dass der Samen aus dem jetzt zu großen Kondom fließt.

Fehler 8:
Und ungefähr jeder 10. Mann, hat eine ganz besondere Taktik: Sie entfernen das Kondom einfach während des Geschlechtsverkehrs, mit der Begründung „So ist es besser ...“

Fehler 9:
Auch etwa jeder 10. Mann rollt das Kondom nicht vollständig auf. Gefährlich! So kann es schon mit den ersten Stößen verloren gehen. Kondom unbedingt mit Daumen und Zeigefinger an der Spitze zusammendrücken und dann vollständig abrollen, so dass keine Luft eingeschlossen wird.

Fehler 10:
Etwa acht Prozent der Nutzer öffnen die Kondompackung mit scharfen Gegenständen, ohne sich der Gefahr bewusst zu sein, dass sie dabei eventuell das Kondom schädigen.

Fehler 11:
Einige Liebende benutzen Gleitcreme, die auf Öl basiert. Für Latexkondome sind Babyöl, Massageöl oder Vaseline gefährlich. Kondome bekommen durch die Inhaltsstoffe Löcher und reißen. Speziell für die Anwendung mit Präservativen gibt es wasserlösliche Gleitgele wie z. B. AQUAglide.

Fehler 12:
Tatsächlich benutzt ein geringer Prozentsatz an Männern ein Kondom mehrmals. NEIN! Geiz ist nicht geil!

Bei einem Großteil der Fehler muss man auf den verantwortungsbewussten Umgang hoffen. Bei Fehler 11 hilft AQUAglide von JOYDIVISON. AQUAglide ist wasserbasierend, kondomgeeignet, pH-optimiert und die ausgezeichnete Hautverträglichkeit wurde dermatologisch und klinisch getestet.

Das millionenfach beliebte Gleitgel AQUAglide verdient das Vertrauen der Kondom-Nutzer.

 

Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser zu machen.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zur Änderung Ihrer Cookie Einstellungen haben wir in unseren Datenschutzhinweisen zusammengefasst.