Was sind Liebeskugeln? Sextoy oder medizinisches Hilfsmittel – wir klären auf!

Von Lustkugeln, Vaginalkugeln oder auch Liebesperlen hat schon fast jeder mal gehört und vielleicht hinter vorgehaltener Hand darüber gelächelt. Doch was und wie wichtig Liebeskugeln wirklich sind, erklären wir dir hier. Mit etwas Geduld können sie dein Liebesleben aufpeppen und dich auch vor unangenehmer Inkontinenz schützen.

 

Was sind Liebeskugeln?

Liebeskugeln sind im Prinzip kleine Gewichte für die Vagina. Die Vaginal-Kugeln sind sowohl Sextoy wie auch medizinisches Hilfsmittel. Sie trainieren deine Beckenbodenmuskulatur, was dich zum einen vor z. B. Inkontinenz schützt, zum anderen sorgt ein gut trainierter Beckenboden aber auch für intensivere Orgasmen. Liebeskugeln sind ein Multifunktions-Tool, welches du hier genauer betrachten solltest und dann hoffentlich auch bald in deiner Schublade zu finden ist.

Das Beste an den Liebeskugeln: sie haben keinerlei Nebenwirkungen! Du kannst sie unbesorgt als Ergänzung zum Training des Beckenbodens nutzen. Das Einzige, was passieren kann, ist, dass du bei zu viel Training einen vaginalen Muskelkater bekommst.

 

Seit wann gibt es Liebeskugeln und wo kommen sie ursprünglich her?

Vor etwa 3000 Jahren: Den Ursprung von Liebeskugeln findet man in Japan.  Der traditionelle japanische Name der Liebeskugeln lautet Rin-no-tama oder Ben-wa und bedeutet so viel wie „klingende Glöckchen“. Da die Lebenserwartung in früheren Zeiten sehr niedrig war, bekamen viele Frauen schon zeitig ihr erstes Kind und versuchten, durch das Training mit Liebeskugeln ihre sexuelle Attraktivität schnellstmöglich wiederherzustellen, um viele Nachkommen zu zeugen.

Aber schon damals galten die Lustbringer auch als kleine Schmuckstücke und wurden in Eiform meist aus Jade oder Halbedelsteinen gefertigt. Die traditionelle japanische Version bestand aus drei Hohlkugeln aus Silber, die durch kleine Kettchen miteinander verbunden waren. Die größte Kugel wurde zuerst eingeführt und war leer, da sie im Grunde nur dazu diente, die beiden anderen Kugeln an Ort und Stelle zu halten. Die zweite Kugel war mit Quecksilber gefüllt und befand sich bei richtiger Platzierung auf Höhe des G-Punktes, um diesen zielgenau zu stimulieren. Die dritte und kleinste Kugel lag dann genau am Scheideneingang und wies im Inneren eine kleine Kugel aus Blei oder Eisen auf. Diese Metallkugeln riefen, zusammen mit der Quecksilberfüllung der zweiten Kugel, Schwingungen hervor. Hochgradig schädliche Komponenten wie Blei oder Quecksilber wurden dann zum Glück von hautfreundlicheren Materialien abgelöst.

Vor etwa 250 Jahren: Frankreich, das Land der Sinnlichkeit, war eines der ersten europäischen Länder, in denen die Geisha-Kugeln angewendet wurden – dort fand man schon im 18. Jahrhundert Gefallen an den Lustperlen.

 

Anwendung für die Lust und medizinischer Nutzen

Vor etwa 70 Jahren: Dass sich Menschen auch in anderen Regionen der Welt mit dem Effekt von Liebeskugeln auskennen, ohne je von Liebeskugeln an sich gehört zu haben, fand der kalifornische Arzt Arnold Kegel in den 40er Jahren auf einer Forschungsreise heraus. Die Frauen eines südafrikanischen Eingeborenen-Stammes verwendeten Nüsse als natürliche Liebeskugeln und trainierten nach Geburten ihre intimen Muskeln.

Weiter beobachtete er auch, dass die Frauen dieses Stammes so gut wie nie inkontinent waren. Er stellte somit einen Zusammenhang zwischen diesem Eingeborenen-„Brauch“ und der Rückbildung des Beckenbodenmuskels her und dass dies Inkontinenz unmittelbar nach der Geburt eines Kindes und auch später verhindern könnte. Und damit sollte er Recht haben, wie seine dokumentierten Studien bewiesen.

Aus dieser Beobachtung entwickelte der Mediziner sein inzwischen weltbekanntes Beckenbodentraining. Das Training mit den medizinischen Liebeskugeln ist auch heute eine anerkannte Trainingsmethode. Hier erfährst Du noch mehr zu dem Thema „Beckenbodentraining mit Liebeskugeln“.

Bei seinen Studien entdeckte Dr. Arnold Henry Kegel noch einen sehr angenehmen Nebeneffekt: Viele der untersuchten Frauen berichteten nach dem Training, dass sich ihre sexuelle Empfindung sensibilisiert hatte, dass sie mehr Spaß am Sex empfänden und in einigen Fällen gaben die Probandinnen an, dass sie nach der Aufnahme der Beckenbodenübungen zum ersten Mal in ihrem Leben einen Orgasmus erleben durften. Beckenbodentraining hat also nicht nur den Effekt, die Vagina zu verengen und Inkontinenz zu vermeiden, sondern als angenehmen Nebeneffekt, den Spaß am Sex zu erhöhen. Unser Ratgeber „Liebeskugeln beim Sex“ liefert dir noch weitere sexy Informationen.

 

Worauf solltest du beim Kauf von Liebeskugeln achten?

Meist bestehen Liebeskugeln aus Hohlkugeln aus Kunststoff oder Metall, in deren Inneren sich eine weitere Kugel befindet, die das Gewicht darstellt. Diese innere Kugel gerät beim Gehen in Rotation. Die Liebeskugeln von JOYDIVISION sind allesamt sehr leise. Die Joyballs secret sind zusätzlich in ihrem Inneren mit kleinen Noppen behaftet, durch die der Trampolin-Effekt entsteht.
Liebeskugeln gibt es in verschiedenen Ausführungen. Es gibt sie einzeln oder als 2 bis 3 mit einem flexiblen Band verbundene Kugeln. Meist ist ein Rückholbändchen enthalten.

Je nach Trainingsstand sollte man als Einsteiger eine leichtere Kugel wählen. Diese ist dann meist eine einzelne Kugel mit einer Rückholschlaufe. Bei fortgeschrittenem Training kann dann auf eine schwerere Kugel umgestiegen werden. Diese kann entweder einfach eine schwerere innere Kugel haben oder aus zwei miteinander verbundenen Kugeln bestehen. Auch bei den Rückholschlaufen kann es Unterschiede geben. So kannst du die Joyballs secret zum Beispiel auch gut unterwegs tragen, da sie eine kürzere Schlaufe haben, die im Körper getragen wird und so nicht stört. Du solltest dir also überlegen, wo und bei welchen Aktivitäten du deine Liebeskugeln tragen möchtest.

Du solltest beim Kauf vor allem auch darauf achten, dass die Kugeln keine Produktionsnähte oder scharfen Kanten haben, da sonst ein hohes Verletzungsrisiko besteht. Außerdem sollten die Bänder, mit denen die Kugeln verbunden sind, beispielsweise mit Silikon beschichtet sein, damit eine hygienische Reinigung möglich ist.
Du solltest dir auch die Frage stellen, aus welchem Material deine Liebeskugeln sein sollen, also zum Beispiel aus Kunststoff, Silikon oder Metall.

Solltest du dich für Kunststoff entscheiden, dann kaufe bitte keine günstigen Produkte aus China, da diese oft für den Körper schädliche Weichmacher enthalten. Auch hier empfehlen wir Joyballs, da diese unter strengen Kontrollen „Made in Germany“ hergestellt werden.

Solltest Du noch weitere Fragen haben, dann findest du diese sicherlich auch unter unseren FAQs.

Wir wünschen dir viel Erfolg beim Training und freuen uns auf einen Besuch, Like und Feedback auf unserem Facebook Profil https://www.facebook.com/Joyballssecret/

Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser zu machen.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zur Änderung Ihrer Cookie Einstellungen haben wir in unseren Datenschutzhinweisen zusammengefasst.