Gleitmittel richtig anwenden

Wusstet ihr, dass Massageöle, Gleitcremes oder sogar einige Gleitmittel aus Silikon Kondome oder Sextoys zerstören können? Wir erklären euch die 5 goldenen Gleitmittel-Regeln.

 

Regel Nr. 1:  Achte auf das richtige Gleitgel!

Was schon Millionen von Liebenden getestet haben, kann nicht schlecht sein. Bitte beherzigt Empfehlungen, denn eine klebrige Chemiekeule im Bett tut der Libido bestimmt nicht gut. Spaß garantiert das seit über 15 Jahren bekannteste und beliebteste Gleitgel AQUAglide.

 

Regel Nr. 2: Den Rat der Profis beherzigen.

Im „gewerblichen Bereich“ und in Swingerclubs werden gerne wasserbasierte Gleitmittel wie AQUAglide oder BIOglide in Großpackungen verwendet. Warum? Diese Gleitgele sind wasserbasiert, geruchsneutral und lassen sich einfach beim Duschen oder mit dem Waschlappen entfernen. Großer Vorteil: Sie hinterlassen keine Flecken wie zum Beispiel silikonbasierte Gleitöle. Wichtig: Diese Gleitgele sind absolut sicher in der Anwendung mit Kondomen!

 

Regel Nr. 3: Massageöle, Vaseline oder Cremes sind nicht als Gleitgel Ersatz zu empfehlen.

Massageöle sind zum Massieren gedacht und Vaseline oder Cremes pflegen die Haut. Bitte nicht als Gleitmittel-Ersatz beim Intimverkehr verwenden: Zum einen können sie vom Gleitgefühl nicht mit „echten“ Gleitgelen mithalten und zum anderen können diese Alternativen Kondome porös und durchlässig machen. Eine böse Überraschung, die niemand erleben möchte!

 

Regel Nr. 4: Chemische Inhaltsstoffe können Reizungen auslösen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, achtet besonders auf die Verträglichkeit eines Gleitmittels. Das vegane Gleitgel BIOglide besteht zu 100 % aus natürlichen Inhaltsstoffen, ein Gleitgel, welches mit dem Prädikat „Sehr gut“ von ÖKO TEST ausgezeichnet und der natürlichen vaginalen Feuchtigkeit sehr nahe kommt. In Anbetracht dessen, dass jede 4. bis 5. Frau Probleme mit ausreichender Scheidenfeuchtigkeit hat (Studie des National Opinion Research Center mit 3432 Befragten), macht es den Sex sehr angenehm, entspannt und vor allem schmerzfrei.

 

Regel Nr. 5: Kein Silikon für Sextoys!

Sextoys sind häufig aus Silikon gefertigt. Um ausgiebig mit ihnen „zu spielen“, sollte man niemals ein Silikongleitmittel verwenden, denn diese können die Oberfläche angreifen und die Spielzeuge unbrauchbar machen. Bei Toys liegt man also mit wasserbasierenden Gleitmitteln grundsätzlich richtig.

 

Nachdem ihr alle Regeln beherzigt habt, möchten wir Euch noch einen kleinen Tipp geben, um euer Liebesleben zu versüßen.

Leckereien sind eine schöne Abwechslung. Um dem Partner oder der Partnerin die orale Liebe zu versüßen, gibt es wasserbasierte Gleitgele auch mit Geschmack. Von Vanille über Erdbeer, Himbeer oder Kirsch, hier ist für jeden etwas dabei. Da wird mit Sicherheit keine Einladung zum Geschmackstest ausgeschlagen.

Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser zu machen.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Hinweise zur Änderung Ihrer Cookie Einstellungen haben wir in unseren Datenschutzhinweisen zusammengefasst.